Falken auf Burg Schweinsberg
Durch die Renovierung von Burg Schweinsberg wurde leider auch den großen, gefiederten Bewohnern der Burg, Falken, Käuzen, Schleiereulen und Dohlen, viele Nistmöglichkeiten genommen. Um so erbitterter tobte seitdem im Frühjahr der Kampf um die verbliebenen Nistplätze. Die Dohlen, die als Verband von dreißig bis vierzig Vögeln auftraten, vertrieben zuerst die Stare, die jahrelang unter den Dächern von Vorburg und Fähnrichsbau genistet hatten. Nachdem im Jahr 2010 zwei große Birken vor dem Fähnrichsbau von einem Sturm entwurzelt wurden, ergaben sich neue Nistplätze in der freistehenden Mauer, insbesonders in einer ihrer alten Schießscharten. Erst nach dem Verschwinden der beiden Bäume, deren Äste bis an die Mauer gereicht hatten, erschien einem Falkenpaar dieser Platz zum Nisten geeignet. Im Frühsommer 2011 zogen sie sechs Jungen in der Schießscharte groß. Im Jahr 2012 erschienen sie schon früh, um ihren alten Nistplatz wieder zu besetzen, sahen sich aber dem erbitterten Widerstand der Dohlen ausgesetzt. Obwohl letztere gewaltig in der Überzahl waren und diesen Vorteil durch massive Angriffe zu nutzen trachteten, waren sie dem Mut der etwas kleineren Turmfalken nicht gewachsen. Eine Besetzung der Schießscharte durch zwei Dohlen beendete das Falkenmännchen dadurch, dass es erst die eine Dohle mit seinen Fängen packte und aus dem Nest warf und sofort die zweite hinterher schleuderte. Von Anfang an befanden sich zwei bis drei weitere Falken im Gefolge des Paars. Hierbei handelte es sich offenbar um die Jungvögel des Vorjahres, zu erkennen an ihrer etwas geringeren Größe und ihrem "knuffigeren" Aussehen durch mehr Flaumfedern. Wenn es noch einen Zweifel gegeben hatte, ob diese von dem Falkenpaar geduldeten Vögel tatsächlich aus dem letzten Gelege stammten, wurde dieser bald durch das Verhalten der Jungvögel zerstreut, die immer noch ihre Eltern um Nahrung anbettelten, ohne jedoch gefüttert zu werden.
2011: Zum ersten Mal wählt ein Falkenpaar die Schießscharte als Nistplatz
Falkenweibchen
Falkenmännchen
Die kleinen Falken vor dem Erstflug
Das Nesthäkchen wird zuletzt flügge, landet auf einem Dach und ruft nach seinen Eltern
Zwei der jungen Falken sind ebenfalls auf dem Dach gelandet und wissen nicht weiter
2012: Schon im Februar kommt das Falkenpaar mit mindestens zwei Jungen aus dem Vorjahr zurück, um die Schießscharte wieder zu besetzen
Der erbitterte Kampf um den Nistplatz

Nachdem die Dohlen abgewehrt wurden, taucht plötzlich ein fremdes Falkenweibchen auf der Mauerkrone auf. Das Falkenmännchen greift das fremde Weibchen sofort an.

1. Das (leider) unscharfe Bild zeigt die Heftigkeit der ersten Attacke
2. Das fremde Weibchen wird von der Mauerkrone gedrängt, greift aber erneut an
3. Aug in Aug stehen sie sich gegenüber. Der Kopf des Männchens weicht aber bereits zurück
4. Das Männchen wird nach unten gedrückt
5. ...liegt auf dem Rücken
6. ... und ist besiegt. Die Niederlage hat keine Konsequenzen. Das fremde Weibchen zieht weiter
Ein Steinkauz kommt vorbei
Die Vögel paaren sich mehrmals am Tag
Eine Dohle geht im Sturzflug auf eine nestbauende Elster und verjagt sie.